Unser
Sprachkonzept

Deutsch & Spanisch



Neben Deutsch wird in der Kindergruppe Spanisch gesprochen und in die Aktivitäten thematisch und spielerisch eingebaut. Zwei unserer insgesamt drei BetreuerInnen sind aus Spanien. Einige Kinder haben spanischsprachige Elternteile und wachsen mehr oder weniger intensiv zweisprachig auf.
Wir haben viel Erfahrung aus dem Kindergruppen-Alltag und dem Vereinsleben gesammelt und uns zusätzlich viele Tipps für die Sprachförderung außerhalb der Kindergruppe geben lassen. Vor kurzem ist der Kindergruppen-Alltag aus wissenschaftlicher Sicht beschrieben worden (Vielen Dank an Nathalie!):

+ Kindergruppen-Alltag ist geprägt von arbeitsbegleitendem Redender PädagogInnen = ideales Umfeld für den Zweitspracherwerb
+ Der Erwerb findet alltagsorientiert und integrativstatt
+ Einerseits finden flexible bilinguale Arrangements Einsatz: Code-Switching – Translanguaging - Co-languaging
+ Andererseits findet das„Eine Person – eine Sprache“ – Prinzip Anwendung
+ Lieder, Choreographien mit Sprache, Fingerspiele, Reime etc. sind in der Kigru sprachliche Routinen => Reim, Rhythmus und Melodie unterstützen Spracherwerb
+ Das (dialogische) Vorlesen von Bilderbüchern wird in kleinen Gruppenpraktiziert = ideale Form der Sprachförderung, bietet viele Sprechanlässe
+ Im Morgenkreis erzählen die Kinder in der Gruppe. Ihnen wird Raum zum freien Sprechen gegeben und auch das gegenseitige Zuhören wird geübt
+ Projekt „Lesemaus“: Regt zum Nachdenken über andere Sprachen und Länder an, verbindet gesprochene und verschriftlichte Sprache => "Literacy“-Kompetenz
+ Das Projekt „Bilderbuch bisschen anders“ bietet Kindern durch bildlichen Input große Bandbreite an Sprechanlässen und für eigene sprachliche kreative Produktion
+ Durch die muttersprachlichen BetreuerInnen kommt es zu qualitativ und quantitativ hochwertigem sprachlichen Input
+ Durch die große Anzahl an simultan spanisch-deutschsprachig aufwachsenden Kindern kommt es durch den Peer-Charakter zu einer Verstärkung der Motivation
+ Der Erwerb passiert ohne Druck und ohne Sprachzwang, die eine Abwehrreaktion und eine starke Irritation der Kinder hervorrufen könnten
+ Spanisch wird in entspannten und schönen Situationen besonders hervorgehoben, damit eine positive Verbindung zur Sprache geknüpft wird
+ Die Muttersprachen aller Kinder werden respektiert, geachtet und geschätzt und ihnen wird Interesse entgegen gebracht
+ Förderung des Sprachbewusstseins